Schottland

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Visitors & Clicks

    today
    total
    Visitors
    82
    126,909
    Clicks
    2,961
    1,300,521
    » Records «
    Visitors
    8,495
    (May 16th 2018)
    Clicks
    22,727
    (Jul 26th 2018)
    Recorded since May 19th 2016

    There are 1,256 replies in this Thread. The last Post () by Deirdre O'Connor.

      Donnerstag - 22. März 2018 - 9:30 Uhr - alpha

      Schottland - traditionell und rebellisch


      Im Norden des Vereinigten Königreichs gelegen bietet Schottland wunderschöne Landschaften, lebendige Traditionen und Menschen, die den Mut haben, eigene Wege zu gehen. So ließen die Besitzer von Kelburn Castle die Fassade von Graffiti-Künstlern bemalen, die Bewohner der Insel Eigg nahmen das Schicksal ihrer Insel selbst in die Hand, und Evelyn Glynnie wurde trotz Gehörverlustes Perkussionistin. Auf Geschichte, Karostoffe und das Traditionsgericht Haggis legt man in Schottland weiterhin Wert.

      Sonntag - 25. März 2018 - 0:45 Uhr - ZDF info

      Die Entstehung der Erde - Loch Ness


      Schottland, einst Teil Amerikas und von Dinosauriern besiedelt. Dann spaltet sich das Land ab und wandert durch das Meer. Dabei könnte es einige seiner Bewohner mitgenommen haben. Und das sagenumwobene Monster, das auf dem Grund des Sees hausen soll, könnte als letzter Abkömmling der Dinosaurier überlebt haben. So die Theorien. Fest steht, die spannende Geschichte des Sees reicht bis zu drei Milliarden Jahre zurück.

      Sonntag - 25. März 2018 - 18:10 Uhr - History

      Terra X: Die Kelten - Aufstand der Königin


      Im 1. Jahrhundert nach Christus gibt es nur noch auf den britischen Inseln eine freie keltische Kultur. Unter Königin Boudicca kommt es zum letzten großen Aufstand der Kelten gegen die Römer. Als die Römer 43 nach Christus mit der Eroberung Britanniens beginnen, wird das Land von diversen keltischen Stämmen bewohnt. Einige schließen Bündnisse mit den Römern. Als Rom diese Bündnisse missbraucht, ruft die Keltenkönigin Boudicca zum Aufstand. Bereits Caesar unternahm Mitte des 1. Jahrhunderts vor Christus einen Vorstoß nach Britannien. Doch erst Kaiser Claudius gelingt es 43 nach Christus, den Südosten Englands einzunehmen. Einige Stämme, darunter die Icener, gehen mit den Römern Bündnisse ein. Als Prasutagus, der König der Icener, im Jahre 60 nach Christus stirbt, wird seine Frau Boudicca von den römischen Besatzern gedemütigt. In der Folge gelingt es ihr, einen Großteil der Stämme gegen die Römer zu einen. Während der römische Befehlshaber sein Heer nach Nordwesten zu einem Feldzug gegen die Druiden führt, verwüsten die Kelten unter Boudiccas Leitung Camulodunum, die älteste römische Stadt in Britannien sowie die dazugehörige Veteranenkolonie. Im weiteren Verlauf bleibt Königin Boudicca der Sieg jedoch verwehrt. Die Römer schlagen die Aufständischen vernichtend. In der Folge unterwerfen sich die Kelten der römischen Herrschaft, doch Teile ihrer Kultur haben in Schottland, England, Irland und der Bretagne bis heute überlebt.

      Wiederholungen:
      Montag - 26. März 2018 - 2:05 / 10:05 Uhr - History

      Donnerstag - 29. März 2018 - 20:15 Uhr - Kinowelt TV

      Macbeth


      Nominiert für die Goldene Palme, Cannes Schottland im Mittelalter: Nach einer siegreichen Schlacht beginnt der unaufhaltsame Aufstieg des Heerführers Macbeth und seiner ehrgeizigen Frau Lady Macbeth. Von einer mysteriösen Prophezeiung dreier Hexen angestachelt, tötet Macbeth seinen König Duncan und besteigt selbst den Thron. Nachdem er für ihn ausgedient hat, lässt der paranoide König sogar seinen treuen Freund und Mitwisser Banquo, dem die Prophezeiung verheißen hat, der Vater eines kommenden Königs zu sein, ermorden. Doch je brutaler seine Schreckensherrschaft wird, desto mehr plagen Macbeth und seine Frau die Dämonen ihrer Schuld. Als sich Duncans Sohn Malcolm mit Macduff verbündet und eine Armee gegen Macbeth versammelt, wendet sich das Blatt. Der Königsmörder und seine machtgierige Frau: Kaum ein Werk fasziniert seit Jahrhunderten so wie Shakespeares Tragödie vom Aufstieg und Fall Macbeths. Von den Produzenten des weltweiten Kinohits "The King's Speech" kommt eine opulente und düstere neue Verfilmung, in welcher der Oscar©-Nominierte Michael Fassbender und Oscar©-Preisträgerin Marion Cotillard das wohl berühmteste Tyrannenpaar der Weltliteratur auf atemberaubende Weise neu interpretieren. "Fassebender brilliert" (Quelle: Spiegel Online) "Wie sie [Marion Cotillard] die Dialoge trotz der Sprachbarriere verinnerlicht, wie sie nuanciert zwischen laut und leise spielt und innerhalb eines Monologs Mordlust, Reue und abgrundtiefe Verlorenheit aufscheinen lässt – das ist schlicht sensationell." (Qulle: ZEIT online) "Ein Film für die Ewigkeit" (Quelle: Variety.com) "A bold, inventive and violent adaptation with two award-worthy lead performances." (Quelle: The Hollywood Reporter)

      Wiederholung:
      Samstag - 31.03.18 - 22:10 Uhr

      Samstag - 31. März 2018 - 20:15 Uhr - Kabel 1

      Braveheart


      Dieses oscarprämierte Epos von und mit Mel Gibson spielt in Schottland, Ende des 13. Jahrhunderts: Der Engländer Edward I. nutzt den Umstand, dass der schottische König keinen Thronfolger hinterlassen hat und reißt die Macht an sich. Als seine Truppen die Frau von William Wallace töten, startet der einen Rachefeldzug: Mit einer Armee zieht er in eine aussichtslose Schlacht – und besiegt die Engländer. Nun will Wallace die britischen Besatzer endgültig aus Schottland vertreiben.

      Wiederholung:
      Montag - 02.04.18 - 1:05 Uhr

      Sonntag - 1. April 2018 - 20:15 Uhr - Tele 5

      Rob Roy


      Rob Roy ist ein ehrbarer Schotte. Doch sein Clan in den Highlands ist arm, Roy muss den geldgierigen Marquis um Geld bitten. Als der Überbringer ermordet und ausgeraubt wird, will der Marquis trotzdem den Kredit von Roy zurück. Die Alternative: Roy soll einen anderen Adligen in Misskredit bringen. Als Roy sich weigert, wird sein Leben zur Qual. Glänzend: Tim Roth als Bösewicht!

      Wiederholung:
      Montag - 02.04.18 - 02:40 Uhr

      Dienstag - 10. April 2018 - 20:15 Uhr - Phoenix

      Länder - Menschen -Abenteuer: Schottland - Rebellen im Rock


      Schotten sind anders und darauf legen sie Wert. Nicht nur der Kilt unterscheidet sie vom Rest der Insulaner. Zu ihren Traditionen gehören genauso der Hang zur Rebellion und die Lust auf neue Wege. Der Earl von Glasgow wagte ein Experiment, das anderen Adelsfamilien das Blut in den Adern gefrieren ließ. Er engagierte brasilianische Straßenkünstler, um sein Schloss mit Fantasiefiguren zu bemalen. Schloss Kunterbunt ist mittlerweile ein Publikumsmagnet.

      Rebellische Kreativität findet sich überall in Schottland. So gibt es zwar ziemlich viele Wanderer in Schottland, aber nicht wirklich hohe Gipfel. Sehr viele erreichen gerade mal die 1.000-Meter-Marke. Egal, sagen sich die Schotten: Wenn es schon keine hohen Berge gibt, dann werden einfach möglichst viele kleine bestiegen. Inzwischen ist das "Sammeln" von Tausendern ein Volkssport. Die Schotten sind wahre Meister, wenn es darum geht, aus der Not eine Tugend zu machen.

      Das sagten sich auch die Einwohner der Hebrideninsel Eigg. Abgeschnitten vom Stromnetz des Festlandes haben sie einfach die Insel gekauft und eine eigene Energieversorgung aufgebaut. Was auf der Insel politisch passiert, bestimmt die Basis. Eigg ist eine Art "Freie Republik".

      Eine Rebellin der ganz besonderen Art ist Evelyn Glennie. Sie hat gewissermaßen die Naturgesetze überwunden. In früher Jugend verlor sie ihr Gehör bis auf einen winzigen Rest und studierte trotzdem gegen alle Widerstände Musik. Nun ist Evelyn Glennie eine der berühmtesten Percussion-Künstlerinnen der Welt.

      Wiederholungen:
      Mittwoch - 11.04.2018 - 00.45 / 07.30 / 18.30 Uhr

      Freitag - 13. April 2018 - 17:15 Uhr - Arte

      Magische Gärten: Inverewe


      Der Landschaftsarchitekt Jean-Philippe Teyssier führt durch die schönsten Gärten Europas. In dieser Folge: In der vom Golfstrom beeinflussten Meeresbucht von Loch Ewe entstand der Inverewe Garden. Seine tropische Pflanzenpracht steht im Kontrast zum rauen Klima der schottischen Highlands.

      Ende des 19. Jahrhunderts beschloss der schottische Aristokrat Osgood Mackenzie, im Nordosten der Highlands, etwa auf dem Breitengrad Grönlands, eine Oase aus exotischen Pflanzen zu schaffen. So entstand auf diesem von Wind und Sturm gepeitschten Boden der Inverewe Garden. Die nordatlantische Meeresbucht Loch Ewe, in deren Mulde sich der Garten schmiegt, unterliegt dem Einfluss des Golfstroms. Dadurch können sich dort zahlreiche, aus fremden Regionen stammende Pflanzen, seien sie aus Chile, Nepal oder Südafrika, mühelos anpassen. Auf diesem Breitengrad sind die 25 Hektar Wald, Zier- und Gemüsegärten völlig ungewöhnlich. Der üppige Pflanzenwuchs dieses außerordentlichen Gartens bildet einen starken Kontrast zum rauen Klima der schottischen Highlands.

      Wiederholung:
      Sonntag - 30.04.2018 - 15:25 Uhr

      Freitag - 13. April 2018 - 19:15 Uhr - Servus TV

      Die Highlands - Schottlands wildes Herz: Frühling (1/4)


      Der Frühling ist die unvorhersehbarste Jahreszeit in den schottischen Highlands. Es geht um das Timing. Eichhörnchen, Fischadler, Rehwild und Große Tümmler müssen das Beste aus den flüchtigen Gelegenheiten dieser Jahreszeit machen. In den kaledonischen Pinienwäldern veranstaltet der Auerhahn ein erstaunliches Theater, um ein Weibchen anzulocken, während der Zimmermannsbock, ein Käfer aus der Familie der Bockkäfer, mit seinen viermal so langen Antennen wie sein gesamter Körper nach einem Partner sucht. Im Moray Firth, der großen Bucht der Nordsee an der Nordküste Schottlands, versammelt sich eine Schule von Großen Tümmlern, um sich an der Frühjahrswanderung der Lachse zu laben. Der Lachsstrom ist eine gute Nahrungsquelle, doch nur, wenn die Großen Tümmler ihre Beute auch verschlingen können.

      Wiederholung:
      Montag -16.04.2018 - 15:05 Uhr

      Freitag - 13. April 2018 - 20:15 Uhr - HR

      Edinburgh und die Highlands - Eine Reise in Schottlands Norden


      Schottland ist für viele ein Sehnsuchtsziel – obwohl es das Wetter meistens gar nicht so gut mit einem meint. Aber genau das macht den rauen Charme dieser Nation aus. Schottland fasziniert bei jedem Wetter. Also: regenfeste Kleidung eingepackt, und los geht es. In der Hauptstadt, in Edinburgh, hat Joanne K. Rowling "Harry Potter" geschrieben, hier gibt es dunkle, schmale Gassen und unterirdische Gänge, durch die man bei Geistertouren hindurchgeführt wird. Und hier hört man an manchen Tagen an jeder Ecke einen Dudelsackspieler. Die eindringlichen Töne der schottischen Musik im Ohr, geht es weiter, mitten hinein in die Highlands und zu einer ganz besonderen Art von Sportveranstaltung: den Highland Games. Im schottischen Hochland gibt es in den Sommermonaten fast überall Highland Games; die in Braemar aber sind die bekanntesten. Das Sommerschloss der Royal Family, Balmoral, liegt nämlich ganz in der Nähe. Und fast jedes Jahr kommt die Queen auf ein Stündchen vorbei. Weiter geht es Richtung Westen. Dort wartet der bekannteste und volumenmäßig größte See Schottlands: Loch Ness. Durch die vielen Torfpartikel darin wirkt der See nahezu tiefschwarz. Das lässt ihn fast mystisch erscheinen und nährt natürlich die Legende vom Monster "Nessie". Aber wahr oder nicht, eines ist sicher: Jeder, der an den Loch Ness kommt, lässt immer wieder seine Augen über den See schweifen, ob er nicht doch plötzlich ein riesiges Seeungeheuer auftauchen sieht ...

      Wiederholungen:
      Samstag - 14.04.2018 - 1:30 Uhr
      Mittwoch - 18.04.2018 - 11:25 Uhr

      Samstag - 14. April 2018 - 21:05 Uhr - n-tv

      Giganten der Geschichte: Schottlands Schicksalsburg


      Das Stirling Castle in Schottland ist eines der bedeutendsten Schlösser Europas und gilt als Schauplatz heroischer Rittergeschichten. Aber neue Entdeckungen fördern auch dunkle Kapitel des Mittelalters zutage. Von blutigen Kriegen über verschwörerische Verbrechen bis hin zu König Artus und seinen legendären Rittern der Tafelrunde: Die Jahrhunderte alten Mauern geben nicht nur Aufschluss über glorreiche Siegeszüge, sondern sind ebenso stille Zeugen gewaltsamer Gräueltaten! Mit Hightech-Laser und Gebäude-Scanner nimmt Archäologe Murray Cook gemeinsam mit seinem Team das historisch bedeutsame Gelände genauer unter die Lupe. Dabei machen die Forscher einen grausigen Fund..

      Wiederholungen:
      Sonntag - 15.04.2018 - 1:50 / 15:05 Uhr
      Dienstag - 17.04.2018 - 12:10 Uhr

      Montag- 16. April 2018 - 19:10 Uhr - Servus TV

      Highlands: Scotland's Wild Heart - Sommer (2/4)


      Ein wunderbares Porträt des Lebens in den schottischen Highlands, das den Menschen in Schottlands wildes Herz folgt.
      Im Hochsommer regiert die Sonne tagsüber über 18 Stunden lang über die schottischen Highlands. Otter, Meeresvögel, etwa sogenannte Lummen, Steinadler und Baummarder müssen sich nun sputen, um ihren Nachwuchs großzuziehen, bevor der kurze Sommer ein Ende nimmt. Denn der Herbst bringt Stürme in die Region. Steinadler und Ohrentaucher arbeiten zusammen als Paare. Die Otter und die Baummarder müssen als alleinerziehende Mütter durch den Sommer kommen. Sie jagen unaufhörlich, um den Nachwuchs durchzufüttern. Wenn sich der Sommer dem Ende neigt, müssen die Lummenjungen von Handa Island von ihren Nestern auf Felsen in 120 Meter Höhe ins Meer abtauchen. Das ist ein gefährliches Unterfangen.

      Wiederholung:
      Dienstag - 17.04.2018- 15:05 Uhr

      Dienstag - 17. April 2018 - 19:15 Uhr - Servus TV

      Highlands: Scotland's Wild Heart - Herbst & Winter (3/4)


      Nur die Stärksten überleben in den schottischen Highlands in der dunklen und überwältigenden Jahreszeit. Der Nachwuchs der Kegelrobbe, die Atlantischen Lachse, die Rentiere und Eichhörnchen – sie alle stoßen in dieser Zeit an ihre Grenzen.Nachdem der kurze Sommer in den Highlands vorübergegangen ist, müssen die Tiere sich dem Herbst und Winter stellen. Rentiere, Schneehühner und Schneehasen sind gut an die extremen Wetterbedingungen angepasst, während Eichhörnchen und Haubenmeisen damit zu kämpfen haben. Der Atlantische Lachs kehrt zurück, um sich in den Flüssen zu vermehren, während auf der Orkney Insel Copinsay Kegelrobben ihren Nachwuchs großziehen.

      Wiederholung:
      Mittwoch- 18.04.2018 - 15:05 Uhr

      Mittwoch - 18. April 2018 - 17:20 Uhr - Arte

      Magische Gärten: Der Botanische Garten in Edinburgh


      Der Landschaftsarchitekt Jean-Philippe Teyssier führt durch die schönsten Gärten Europas. In dieser Folge: In Edinburgh befindet sich der zweitälteste botanische Garten Großbritanniens. Er wurde im Jahr 1670 angelegt, zu einer Zeit, in der die großen Expeditionen britischer Forscher stattfanden.

      Der Royal Botanic Garden befindet sich mitten in der Stadt Edinburgh. Er wurde 1670 angelegt, in der Zeit der großen Expeditionen des britischen Weltreichs, und ist die zweitgrößte Anlage dieser Art in Großbritannien. Damals durchquerten Botaniker die ganze Welt, um Pflanzen zu sammeln, sie zu untersuchen und dem Fach- wie dem Laienpublikum vorzustellen. Bis ins 16. Jahrhundert nutzte man Pflanzen zu Heilzwecken und als Nahrungsmittel. Danach begann man, sie zur Aufnahme in ein Verzeichnis und zu Studienzwecken zu sammeln. Auf diese Weise entstand die botanische Wissenschaft. Auch heute noch setzen sich Botaniker, Gärtner und Blumenzüchter im Royal Botanic Garden in Edinburgh dafür ein, die Sammlungen um ihre Neuentdeckungen zu bereichern und auf diese Weise den Garten weiterzuentwickeln.

      Mittwoch - 18. April 2018 - 19:15 Uhr - Servus TV

      Highlands: Scotland's Wild Heart - Mensch & Tier (4/4)


      Wilde Tiere und Menschen haben in den schottischen Highlands schon immer Seite an Seite gelebt. Sie haben sich dieselben Landstriche geteilt und die gleichen Jahreszeiten erlebt. Über die Jahrhunderte hinweg ging der Reichtum dieser wilden Plätze jedoch verloren, da die Wälder gerodet und die Tiere bis zum Aussterben gejagt und verdrängt wurden. Mittlerweile scheint das Gleichgewicht wieder hergestellt zu sein. Es gibt sogar Erfolgsgeschichten: Die Fischadler und der Rote Milan gedeihen, nach Jahren der Jagd durch den Menschen. Umweltschützer arbeiten mit den Bewohnern der Highlands zusammen, um die Meeressäuger an den schottischen Küsten zu beobachten. Wenn der Mensch lernen kann, die die Natur zu respektieren und auch Verantwortung für diesen wilden Lebensraum zu übernehmen, dann haben die schottischen Highlands eine große Chance darauf, wild und wunderbar zu bleiben, für Menschen und Tiere gleichermaßen.

      Wiederholung:
      Donnerstag - 19.04.2018 - 15:05 Uhr

      Samstag - 21. April 2018 - 17:00 Uhr - SWR

      Glasgow, da will ich hin!


      Das schottische Glasgow ist hierzuland weit weniger bekannt, als beispielsweise Edinburgh. Außerdem haftet der Stadt am River Clyde der Ruf an, sie sei als ehemaliger Industriestandort für Touristen eher unattraktiv. Simin Sadeghi macht sich auf, dieses Vorurteil zu überprüfen. Eine Studentin der renommierten Glasgow School of Art führt Simin durch drei sehr unterschiedliche Stadtteile. Ausgangspunkt ist das Clyde-Ufer. Hier schlug das Herz der Schwerindustrie. Heute locken Museen für Technik und Wissenschaft wie das Riverside, entworfen von Zaha Hadid, oder das Clyde Auditorium von Sir Norman Foster.
      Wie wohlhabend die Schiffsbau-Metropole Glasgow war, sieht Simin vor allem im Zentrum und im Nordwesten der Stadt, wo auch die Universität, die Kelvingrove Galerie und der Botanische Garten beheimatet sind. Im Südosten, der als traditionelles Arbeiterquartier gilt, besucht unsere Moderatorin eine Mikro-Brauerei und ein Kulturzentrum, in dem sich auch die Fans des berühmten Fußballclubs Celtic Glasgow treffen.

      Die Musikjournalistin Fiona Shepherd führt über den Music Walk of Fame und erzählt von den vielen international erfolgreichen Gruppen und Interpreten, die Glasgow hervorgebracht hat, und die nach wie vor auf der Bühne des Barrowland oder in King Tut's Wahwah Hut auftreten. Simin hat ihren "Auftritt" im National Piping Centre; dort versucht sie sich an einem sehr traditionellen schottischen Instrument...Musik, Design, Architektur und viel Lebensfreude zeichnen Glasgow heute aus. Keine Spur von post-industrieller Depression. Egal ob man alteingesessene Glaswegians fragt oder Neuankömmlinge, sie lieben diese lebendige Stadt.


      Wiederholung:
      Donnerstag - 26.04.2018 - 4:45 Uhr - SR

      Montag - 23. April 2018 - 23:15 Uhr - NDR

      Ein Schotte macht noch keinen Sommer


      Doug fährt gemeinsam mit seiner Frau Abi und seinen drei Kindern Jess, Lottie und Mickey nach Schottland zur Geburtstagsfeier seines Vaters Gordie, der an Krebs erkrankt ist. Um den Stress von ihm fernzuhalten, wollen Doug und Abi ihm verschweigen, dass sie kurz vor der Scheidung stehen und Abi mit den Kindern bereits aus dem Haus ausgezogen ist. Sie halten ihre Kinder dazu an, ihren Verwandten eine heile Familie vorzuspielen. Doch Opa Gordie bekommt schnell mit, dass in der Familie etwas nicht stimmt.

      Also nach Glasgow drauf kann ich verzichten.


      “For where all love is, the speaking is unnecessary. It is all. It is undying. And it is enough.”



      "I wanted ye from the first moment I saw ye. But I loved ye when ye wept in my arms that first night at Leoch. But now...I wake up every day, and I find that I love you more than I did the day before."

      Post was edited 1 time, last by “Charlotte West” ().