Schottland

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Visitors & Clicks

    today
    total
    Visitors
    32
    127,603
    Clicks
    124
    1,306,031
    » Records «
    Visitors
    8,495
    (May 16th 2018)
    Clicks
    22,727
    (Jul 26th 2018)
    Recorded since May 19th 2016

    There are 1,256 replies in this Thread. The last Post () by Deirdre O'Connor.

      Meine Traumreise nach Schottland

      Mit dem Kajak zum Loch Ness

      SA 16.3., 17:00 Uhr, SWR

      Vor 200 Jahren entstand quer durch Schottland ein Kanal, um Schiffe schneller von der Ost- an die Westküste zu bringen. Heute zählt der „Caledonian Canal“ zu den schönsten Wasserwegen Europas und führt mitten durch das sagenumwobene Loch Ness. Die beiden Freundinnen Melli und Ulli wollen die knapp 100 Kilometer lange Strecke mit dem Kajak zurücklegen.
      Eine sportliche Herausforderung, denn sie haben erst wenige Monate vor ihrem Trip zum ersten Mal im Kajak gesessen. Fünf Tage haben sie für die Tour geplant - schließlich wollen sie nicht nur paddeln, sondern auch Besichtigungsstopps in den schottischen Highlands einlegen. Aber geht ihr Plan auf? Werden sie die Strecke tatsächlich schaffen? Oder haben sie das schottische Wetter und die körperliche Anstrengung unterschätzt? Vor Ort tauchen gleich am ersten Tag Probleme auf: Sie kommen mit dem gemieteten Equipment nicht zurecht - schon einfache Kanalpassagen werden zu einer Herausforderung. An eine Querung von Loch Ness ist nicht zu denken. Doch Melli und Ulli lassen sich nicht unterkriegen. Sie bringen vollen Einsatz, damit ihre Kajaktour durch Schottland eine Traumreise wird.

      Quelle: TV Info
      Wickie und die starken Männer

      Das Ungeheuer (Australien / Deutschland / Frankreich, 2014)

      SO 17.3., 07:05 Uhr, ZDF

      Die Wikinger segeln vor Schottland und sind stolz auf all den fetten Käse, den sie erbeutet haben. Die gute Stimmung schlägt erst um, als in der Nacht ein gefräßiges Seeungeheuer auftaucht.Die einzige Überlebenschance, die die Wikingerkrieger zu haben glauben, besteht darin, dem Ungeheuer allen Käse in den Rachen zu werfen.
      Doch wie groß ist ihr Erstaunen, als sich am Morgen zeigt, dass sich hinter dem Ungeheuer etwas ganz anderes verbirgt.

      Quelle: TV Info
      Die Nordsee

      Von Schottland zu den Halligen

      SO 17.3., 21:00 Uhr, NDR

      Die Nordsee steht für Sturmfluten, weite Wattlandschaften, hohe Dünen und schroffe Küsten. Sie ist eine der wichtigsten Drehscheiben des Vogelzugs. Die Strände locken zu jeder Jahreszeit zahllose Urlauber an. Wichtige Seewege kreuzen sich hier, und gewaltige Bohrinseln fördern Öl aus den Tiefen. Die zweiteilige Naturdokumentation führt einmal rund um die Nordsee, zeigt die artenreiche Tierwelt und besucht die Menschen der sieben Anrainerstaaten.
      Szenen aus dem Leben eiszeitlicher Jäger und Wikinger erwecken die wechselvolle Geschichte dieses Meeres zum Leben. Der zweite Teil der Dokumentation über die Nordsee beginnt auf den schottischen Inseln. Vor der felsigen Küste Schottlands ist das Meer voller Leben und bietet somit Basstölpeln, Papageitauchern und Trottellummen ihre Nahrungsgrundlage. Schwertwale folgen riesigen Heringsschwärmen, Fischotter gehen hier auf die Jagd. Ein von Wracktauchern beliebtes Revier befindet sich vor Scapa Flow, in der See der Orkney-Inseln. Hier versenkte die kaiserliche Marine im Ersten Weltkrieg ihre Schiffe; heute ziehen Fische zwischen den morschen Planken hindurch. Weiter südlich verbindet der Ärmelkanal die Nordsee über die Straße von Dover mit dem Atlantik. Er ist eine der meist befahrenen Schifffahrtsstraßen der Welt. Wo über Wasser Schiffe kreuzen, ziehen unter Wasser eindrucksvolle, über zehn Meter lange Riesenhaie ihre Kreise. Weiter geht die Reise in die Niederlande. An der dortigen Nordseeküste sammeln sich alljährlich in der Oosterschelde Tausende von Tintenfischen, um sich zu paaren. Ein fantastisches Spiel aus bunten Farben und merkwürdigem Verhalten. Am Ende der zweiteiligen Dokumentation über die Nordsee steht die Geschichte von Landgewinnung und Landverlust. Auf den norddeutschen Halligen bedrohen Sturmfluten noch immer die Menschen. Eine beängstigende Situation, aber die Halligbewohner sehen sie gelassen.

      Quelle: TV Info
      Super Wings

      Seeungeheuerliches Schottland (Südkorea / Volksrepublik China / Deutschland / USA, 2015 / 2016)
      Folge 8

      DI 19.3., 07:30 Uhr, Ki.Ka

      Seeungeheuerliches Schottland Callum lebt in Schottland und seine Leidenschaft ist das Dudelsackspielen. Er lässt sich von Jett einen ganz besonderen Dudelsack liefern, der nicht nur Musik, sondern auch Seifenblasen machen kann. Damit möchte er das Seeungeheuer Nessie hervorlocken. Doch der erste Versuch schlägt leider fehl und der Dudelsack schwebt in einer gigantischen Seifenblase davon.
      Als Jett versucht, ihn zu befreien, platzt die Blase und Callums Dudelsack fällt in den See. Jett braucht Hilfe und Wasserflugzeug Mira macht sich schon auf den Weg.

      Quelle: TV Info
      Mit Arved Fuchs durch den Nordatlantik

      Zurück in die Alte Welt (Deutschland, 2010)

      DO 21.3., 08:00 Uhr, arte

      Polarexperte Arved Fuchs und seine Crew sind auf dem Weg zurück in die Alte Welt. Fast 1.800 Seemeilen gilt es von Kanada nach Irland zu überwinden. Das Wichtigste auf hoher See ist die Sicherheit. Dafür steht der 75 Tonnen schwere, aus Eichenplanken gezimmerte und mit speziellem Aluminium beschichtete ehemalige Fischkutter „Dagmar Aaen“. Im westirischen Dingle trifft die Crew auf Land. Seitdem ein Delfin vor einigen Jahren hier „sesshaft“ geworden ist, haben die örtlichen Fischer umgesattelt und unternehmen nun Touristenfahrten zu dem Tier, anstatt vor der leer gefischten Küste nach immer neuen Fangplätzen zu suchen. Anschließend schippert Arved Fuchs die Westküste Irlands hinauf, an den südlichen Inseln Schottlands Arran und Bute vorbei. Auf Arran hat eine örtliche Organisation eine Fangverbotszone erkämpft: Seit zwei Jahren darf hier kein Lebewesen mehr dem Meer entnommen werden. Tauchgänge sollen nun zeigen, ob sich der Bestand an Meeresbewohnern bereits erholt hat. Auf der größten Insel der Äußeren Hebriden, die den Doppelnamen Lewis and Harris trägt, geht Arved Fuchs an Land. Von der kargen Insel stammt der berühmte, aus der reinen Wolle der Inselschafe hergestellte Harris Tweed. Der Weber Donald John Mackay ist sich sicher: Tweed ist nicht nur die Vergangenheit, sondern auch die Zukunft von Lewis and Harris. Arved Fuchs trifft dort auch den bekannten Künstler Steve Dilworth. In seinen Objekten verwendet er alles, was er auf der Insel findet: angespülte Knochen, Sturmwasser und Steine, die seit der Eiszeit von keinem Menschen mehr bewegt wurden. Von hier aus nimmt die „Dagmar Aaen“ Kurs auf die sturmumtoste Inselgruppe St. Kilda.

      Quelle: Tv Info
      Mit Arved Fuchs durch den Nordatlantik

      Raue See vor Schottlands Inseln (Deutschland, 2010)

      FR 22.3., 07:55 Uhr, arte


      Trotz widriger Strömungen und Winde haben Arved Fuchs und seine Crew St. Kilda erreicht. Fast 4.000 Jahre lang war die sturmumtoste Inselgruppe bewohnt. Erst 1930 wurde sie von den letzten Einwohnern aufgegeben. Zwei Tage und Nächte dauert die anschließende Überfahrt zu den 180 Seemeilen entfernten Orkney-Inseln. In der kleinen Hafenstadt Stromness auf Mainland geht Arved Fuchs an Land. Hier trifft er Angus Hutchison, den letzten schottische Leuchtturmwärter. Mit seinem Beruf ging auch eine Lebensweise zu Ende. Angus Hutchison teilt seine Erinnerungen mit Arved Fuchs und erzählt, wie schwierig es war, das einsame Leben im Leuchtturm gegen einen Alltag mit Frau und Kindern zu tauschen. Über 600 Jahre lang war Mainland ein wichtiger Stützpunkt der Wikinger auf ihren Beutezügen. Bis zu 13 Meter hohe Wellen und starke Strömungen bergen ein gewaltiges Energiepotenzial und machen heute Mainlands Küste zum idealen Testgebiet für das größte Wellenkraftwerk der Welt. Ist die erneuerbare Energie aus dem Meer eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Energieressourcen? Auf der Weiterreise durchquert die „Dagmar Aaen“ die gefürchtete Meerenge Pentland Firth, die als eines der schwierigsten Seegebiete überhaupt gilt. Nicht einmal 90 Seemeilen weiter erreicht die Crew die Shetland-Insel Fair Isle. Hier haben sich die Bewohner die Moderne unter anderem mittels eines Flughafens auf die Insel geholt. Dann macht sich die „Dagmar Aaen“ bereit zum letzten Ablegemanöver. Von hier aus geht es ins heimatliche Norddeutschland.

      Quelle: Tv Info
      Die Briten

      Die Schatzinsel (2013)

      MO 25.3., 01:00 Uhr, Phoenix

      Im Jahr 58 nach Christus veränderte eine Armee von 100 000 Römern ganz England, Schottland, Wales und Irland für immer. Doch wie viel hat dieser historische Moment mit all den Großtaten der Briten zu tun, die daraufhin noch folgen sollten? Können allein die Römer dafür verantwortlich gemacht werden? Wie war die Gesellschaft auf den Inseln organisiert, bevor Rom seine Armee entsandte? Und wer hat mit welcher Absicht das rätselhafte Stonehenge errichtet?

      Quelle: TV Info
      Wilde Inseln

      Die Hebriden

      DI 26.3., 17:45 Uhr, 3sat

      Aufgrund ihrer isolierten Lage bieten Inseln Lebensraum für spezielle Pflanzen- und Tierarten, die sich anderenorts nicht hätten entwickeln können. So ist es auch bei den Hebriden. Die Inselgruppe vor der Nordwestküste Schottlands besteht aus rund 500 Inseln und bildet eine Art Wall vor dem Atlantik.
      Die Inseln haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen.
      Hinweis
      Die Dokumentationsreihe „Wilde Inseln“ ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.

      Quelle: TV Info
      Wilde Inseln

      Die Hebriden

      MI 27.3., 04:55 Uhr, 3sat


      Aufgrund ihrer isolierten Lage bieten Inseln Lebensraum für spezielle Pflanzen- und Tierarten, die sich anderenorts nicht hätten entwickeln können. So ist es auch bei den Hebriden. Die Inselgruppe vor der Nordwestküste Schottlands besteht aus rund 500 Inseln und bildet eine Art Wall vor dem Atlantik.
      Die Inseln haben keine Berührung mit dem Festland und bieten darum den perfekten Lebensraum für viele erstaunliche Kreaturen.
      Hinweis
      Die Dokumentationsreihe „Wilde Inseln“ ist eine filmische Liebeserklärung an die spektakulärsten Archipele der Erde, an ihre Menschen, Tiere und Pflanzen, die in diesen Paradiesen ihre Heimat gefunden haben.

      Quelle: TV Info
      Ein Sommer in Schottland

      Deutschland, 2012

      SO 31.3., 12:50 Uhr, ZDF


      Monika wird von ihrer Mutter Gertrud auf eine Reise in den hohen Norden eingeladen. Doch nach drei Tagen ergreift Monika die Flucht und begibt sich auf ihre eigene Reise durch Schottland. Der Zufall führt sie an den Ort zurück, an dem sie vor nahezu 30 Jahren als Austauschschülerin einmal sehr glücklich war.
      Auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und den verloren gegangenen Träumen findet sie ihre erste große Liebe Angus Sinclair wieder. Er besitzt inzwischen eine der erfolgreichsten Whisky-Destillen des Landes und ist über Monikas Erscheinen sichtlich erfreut. Gleichzeitig interessiert sich der schweigsame Weltenbummler und eigenwillige Landschaftsfotograf Richard Travis mehr und mehr für Monika. Richard weilt derzeit nur deshalb im „Book Lovers“, dem Bed & Breakfast seiner Mutter Grace, weil diese ins Krankenhaus musste und die Angestellte Sally das kleine Unternehmen nicht allein führen kann. Die mythische Welt Schottlands fasziniert Monika erneut, und in ihrer Liebe zu dem Land und seinen besonderen Menschen ist sie sich mit Richard einig. Und plötzlich steht sie zwischen zwei sehr unterschiedlichen Männern. Monika entdeckt ungeahnte Möglichkeiten, ihr Leben neu zu gestalten, findet zurück zu sich selbst - und wären da nicht die Mütter Grace und Gertrud, könnte Monika am Ende bei dem Mann ihres Herzens in Schottland bleiben.

      Quelle: TV Info
      Reisen in ferne Welten

      Neukaledonien - Unbekanntes Südseeparadies (Deutschland, 2018)

      MI 10.4., 13:30 Uhr, BR


      Türkisblaues Wasser, puderzuckerweiße Strände und die größte Lagune der Welt, umgeben von einem Korallenriff mit 1.600 Kilometern Länge: Das ist Neukaledonien. „Reisen in ferne Welten“ stellt einen der ganz wenigen Orte in der Südsee vor, wo die Atmosphäre, die einst schon den Maler Paul Gauguin bezauberte, noch heute spürbar ist.
      Das liegt vor allem daran, dass die Urbevölkerung zumeist wenig bis gar keine Lust hat, ihr Südseeparadies für den Massentourismus zu vermarkten.
      Details
      Captain Cook hat die Inselgruppe im südlichen Pazifik Neukaledonien getauft, als er aus der Ferne die Höhenzüge der Hauptinsel Grand Terre entdeckte. Ansonsten aber hat Neukaledonien mit Schottland wenig zu tun. Napoleon der Dritte ließ die Inseln einst für Frankreich als Sträflingskolonie erobern, heute haben sie den Status eines französischen Überseelands mit voller Autonomie. Auf vielen vorgelagerten Inseln gibt es keinerlei Hotels oder Ferienwohnungen. Wer hier übernachten will, der meldet sich beim lokalen Clanführer in der Chefferie. Der Häuptling vermittelt dann das befristete „acceuil en tribu“: das Übernachten bei Einheimischen mit Familienanschluss. Die Insulaner leben ihr Leben im Rhythmus der Vorfahren. So auch der 39-jährige Fischer Gregoire Thale, der noch fast täglich raus aufs Meer fährt. Genau wie Surferin Natalie Cinedrawa, die vor 20 Jahren als erste Frau auf Neukaledonien gesurft ist.

      Quelle: TV Info
      Schottland

      Herbe Schönheit am Atlantik (2011)

      MI 10.4., 18:30 Uhr, Phoenix


      Großbritanniens nördlichste Region hat eine faszinierende Natur und Tierwelt zu bieten. Aus der Luft mit hochstabilisierten Kameras gefilmt, wird die ganze Schönheit sichtbar. Die spektakulären Flugaufnahmen wurden von wahren Insidern durchgeführt: Die Piloten waren zuvor unter anderem für „Harry Potter“ im Einsatz.
      Über ein Jahr haben die Naturfilmer Hans-Peter Kuttler und Ernst Sasse die schottischen Highlands mit ihren zahlreichen Inseln bereist und zeichnen ein liebevolles Porträt der urwüchsigen Landschaft und ihrer eigensinnigen Bewohner.

      Quelle: TV Info
      Butler Parker

      Schottischer Whisky (Deutschland, 1973)
      Folge 25

      DO 11.4., 01:30 Uhr, SWR


      Dass schottischer Whisky von Kennern gern getrunken wird, ist eine Tatsache, über die sich gerade Whisky-Produzenten besonders freuen. Wenn er aber unter den eigenen Augen gestohlen wird, ist das nicht nur ärgerlich, sondern Anlass genug, Mike Rander und seinen Butler nach Schottland kommen zu lassen.
      Obwohl alle Sicherheitsvorkehrungen ständig überprüft werden, verschwindet Nacht für Nacht so viel Whisky, um zumindest den Umsatz einer Bar sicherzustellen. Da alle Angestellten der Firma vertrauenswürdig zu sein scheinen, bedarf es schon eines besonderen Einfalls, den Tätern auf die Spur zu kommen. Butler Parker hat diesen Einfall, wenn er auch fast zweitausend Jahre alt ist und im alten Rom schon einmal erprobt wurde.

      Quelle: TV Info
      Der Geist Europas

      Auf Schottlands Whisky-Routen

      MO 15.4., 15:15 Uhr, RBB


      Whisky ist mehr als gebranntes Gerstenmalz, er ist der Stolz der Schotten. Wie die meisten Spirituosen wurde schottischer Whisky zunächst als Medizin verwendet. Heute ist er das hochprozentige Genussmittel mit dem besten Ruf weltweit und beschert den Schotten einen Exportumsatz von jährlich sechs Milliarden Euro.
      Details
      Whisky ist mehr als gebranntes Gerstenmalz, er ist der Stolz der Schotten. Wie die meisten Spirituosen wurde schottischer Whisky zunächst als Medizin verwendet. Heute ist er das hochprozentige Genussmittel mit dem besten Ruf weltweit und beschert den Schotten einen Exportumsatz von jährlich sechs Milliarden Euro. Eugen Kasparek ist ein Meister des Geschmacks. Er verkauft erlesenen Whisky und veranstaltet Tastings in Berlin. Einmal im Jahr reist er nach Schottland, um die Menschen hinter der Spirituose zu treffen. Der Film begleitet Eugen auf seiner Reise in die Welt des schottischen Nationalgetränks. Sie führt über die Whisky-Inseln Islay und Skye, durch die schottischen Highlands und nach Glasgow, wo der reinste Whisky höchste Preise erzielt. Die Hebriden-Insel Islay ist die Whisky-Insel schlechthin. Eugen besucht zwei der acht Destillerien und sieht, wie der Whisky gemacht wird. Er ist dabei, als Torf aus dem Moor gestochen wird. Das pflanzliche Brennmaterial gibt dem Insel-Whisky die rauchige Note. „Uisge beatha“ ist gälisch und bedeutet Lebenswasser. Einst wurde Schottlands flüssiges Gold geschmuggelt, entlang alter Viehwege. Mit dem Motorrad fährt Eugen ins Hochland, nach Dalwhinnie, wo die Schmugglerrouten zusammenliefen. Vor der örtlichen Destillerie treiben die Schäfer ihre Herden zur jährlichen Schur zusammen. Die Isle of Skye gilt als Schottlands schönste Insel. An einem Meeresarm liegt ihre einzige Destillerie. Kenny Bain ist der Stillman, er steuert den Brennvorgang - und im Nebenberuf züchtet er Austern. Sternekoch Marcello Tully kommt vorbei, um frische Austern zu kaufen. Er lädt Eugen in seine Küche ein, auf der Speisekarte stehen Langusten mit Paprikawurst und Passionsfrucht, verfeinert mit Whisky von der Insel. Das Softe der Langusten und das Torfige passen großartig zusammen, findet der Berliner. In einem Industriegebiet von Glasgow ist Eugen mit David Stirk verabredet, der mit einzelnen Fässern bekannter Destillerien handelt. Single-Cask-Whisky, Abfüllungen aus einem einzelnen Brennvorgang, sind weltweit begehrt. Ein Fass kostet 10.000 Euro aufwärts, und die Preise verdoppeln sich von Jahr zu Jahr. „Noch nie bestand ein so reiches Angebot an Whisky“, sagt der unabhängige Abfüller David, „und noch nie war die Nachfrage so groß.“ Aber ein Ende des Booms ist in Sicht. Gute Holzfässer verschwinden vom Markt. Noch zwanzig Jahre vielleicht, dann könnte das flüssige Gold wieder sein, was es einmal war: Uisge beatha, das Lebenswasser der schottischen Provinz.

      Quelle: TV Info
      Schottlands Nordseeküste

      Von den Shetlands bis Edinburgh

      SA 20.4., 20:15 Uhr, NDR


      Der Zweiteiler „Schottlands Nordseeküste“ und „Englands Nordseeküste“ betrachtet die britische Küste aus der Vogelperspektive und zeichnet ein Porträt der eigensinnigen Inselbewohner. Diese Regionen der Nordseeküste, angefangen am Leuchtturm von Dunnet Head, dem nördlichsten Punkt des schottischen Festlandes, bis hinunter zur englischen Grafschaft Suffolk sind keine klassischen Reiseziele für Touristen wie beispielsweise Cornwall, Somerset oder Devon. Es sind landschaftliche und historische Schätze, die der Film auf einer abenteuerlichen Reise durch unbekanntes Terrain aus atemberaubender Perspektive mit Cineflex-HD-Luftaufnahmen entdeckt. Die Folge „Schottlands Nordseeküste“ sucht und findet außergewöhnliche Geschichten: Ein 17-jähriger Hochlandrinderzüchter hübscht seine geliebten Tiere mit Shampoo, Föhn und Nagelfeile auf. Bei Loch Ness sitzt seit Jahren tagtäglich ein „Vollzeit-Nessie-Forscher“ am Ufer. Der Chef der Fassbauer einer kleinen Whisky-Destillerie ist noch immer der schnellste, wenn es gilt, die Holzfässer von Hand zusammenzubauen. Und der stärkste Mann Schottlands erklärt, worauf es ankommt, wenn man einen Baumstamm so durch die Luft schleudern will, dass er auf „zwölf Uhr“ liegen bleibt.

      Quelle: TV Info
      Das Gespenst von Canterville (Das Gespenst von Canterville)

      Deutschland, 2005

      DI 30.4., 20:15 Uhr, Disney Channel


      ochen und Mona Brenner machen mit ihren Kindern Paul und Nele Familienurlaub auf einem Schloss in Schottland, wo seit Jahrhunderten der Geist von Sir Simon de Canterville spukt. Da der Besitzer das heruntergekommene Schloss gerne an Jochens Firma verkaufen würde, kündigt er dem Gespenst, dessen Job es seit Jahrhunderten war, die Schlosstouristen zu erschrecken.
      Der Geist verfällt in Depressionen, doch Paul freundet sich mit Sir Simon an und erfährt so von dessen traurigem Schicksal. Gemeinsam schmieden sie einen waghalsigen Plan, um das Gespenst von Canterville endlich zu erlösen.

      Quelle: TV Info