American Footbal Saison 2015 - 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Besucher & Klicks

    heute
    gesamt
    Besucher
    166
    124.406
    Klicks
    391
    1.246.605
    » Rekorde «
    Besucher
    8.495
    (16. Mai 2018)
    Klicks
    22.727
    (26. Juli 2018)
    Aufzeichnung seit 19. Mai 2016

    Es gibt 91 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Fiona.

      American Footbal Saison 2015 - 2017

      NFL-Saisonauftakt - Amerika setzt auf "Made in Germany"

      Seinen Super Bowl-Ring hat er "an einem sicheren Ort" - und Sebastian Vollmer will auch gar nicht mehr so sehr auf seine erste Meisterschaft mit den New England Patriots in der National Football League NFL zurückschauen, sondern blickt lieber nach vorn.

      Deutschlands erster Super Bowl-Champion ist nach Meisterschafts-Partys, Hochzeit und Schulteroperation bereit für eine neue Herausforderung. "Jetzt geht's los, und wir fangen hoffentlich mit einem Sieg an. Allerdings können wir natürlich erwarten, dass jeder Gegner gegen uns seine beste Leistung bringen wird", sagte Vollmer vor dem Auftakt am Donnerstag gegen die Pittsburgh Steelers der Deutschen Presse-Agentur.

      Neben dem Right Tackle aus Kaarst gibt es ab dieser Saison vier weitere Deutsche – so viele wie nie zuvor - in Amerikas beliebtester Liga. "Ich glaube nicht, dass es Zufall ist, sondern eher ein Testament für die Ausbildung bei den Jugendvereinen in Deutschland", sagte Vollmer. Er war 2009 der erste NFL-Import "Made in Germany", der sich als Feldspieler in der Liga der kräftigen Kerle etablieren konnte. Anschließend folgten Defensive Tackle Markus Kuhn (New York Giants), sowie die beiden Outside Linebacker Björn Werner (Indianapolis Colts) und Kasim Edebali (New Orleans Saints).

      Und nun ist mit Linebacker Mark Nzeocha (Dallas Cowboys) ein weiterer Landsmann in der NFL. Allerdings wird der 25-Jährige aus Ansbach frühestens in sechs Wochen zum Einsatz kommen, bis dahin fällt er nach seinem Kreuzbandriss vom Oktober noch aus. Kuhn glaubt gar, dass es noch mehr Deutsche schaffen könnten. "Von der Größe und der Statur haben wir in Deutschland genug Jungs, die auf dem Level mithalten können. Das A und O ist wirklich, dass sie auf's College gehen und vielleicht vorher sogar schon ein Jahr auf die High School", sagte der 29-Jährige der dpa.

      Obwohl New Englands 28:24-Super Bowl-Sieg gegen die Seattle Seahawks rund 220 Tage zurückliegt, war die NFL in der Saisonpause so präsent, wie lange nicht mehr. Das sogenannte Deflategate war beinahe täglich im medialen Mittelpunkt: Im Streit um nicht hart genug aufgepumpte Bälle der Patriots vor dem Halbfinale im Januar gegen Indianapolis war letztlich die NFL der Verlierer. Die Strafe von vier Spielen, die Liga-Boss Roger Goodell gegen Patriots-Quarterback Tom Brady verhängte, wurde von einem Gericht in New York aberkannt. Die NFL hat jedoch Revision eingelegt.

      "Die Sache war nicht einfach für mich. Ich denke aber, wenn man alles betrachtet, haben wir alle verloren", betonte Brady. Der mit vier Super Bowl-Siegen neben Joe Montana und Terry Bradshaw erfolgreichste Spielmacher der NFL-Geschichte wird seine "Pats" zum Saisonstart auf das Spielfeld des heimischen Gillette Stadiums führen. Vor dem Kickoff enthüllt der Verein das Championship-Banner, das bereits neben der Anzeigetafel hängt.

      New England zählt ebenso zu den Titelanwärtern wie Vizemeister Seattle. Zudem sind oft die Namen Denver Broncos mit dem mittlerweile 39-jährigen Quarterback Peyton Manning oder Baltimore Ravens zu hören. Auch Indianapolis wird einiges zugetraut. Quarterback-Star Andrew Luck hat mit Runningback Frank Gore und Wide Receiver Andre Johnson erfahrene Profis in der Offensive bekommen.

      In der Colts-Defensive muss Björn Werner in seiner dritten Spielzeit endlich das in ihn gesteckte Vertrauen rechtfertigen. Nach einer enttäuschenden vergangenen Saison kommt der Berliner nun nicht mehr als Outside Linebacker zum Einsatz und macht Jagd auf den Quarterback, sondern soll etwas weiter hinten stehen und die Runningbacks bremsen. "Wenn der Gegner sein Laufspiel aufzieht, musst du da reingehen und versuchen, ihn zu stoppen", beschreibt Werner seine neue Aufgabe. Beim vergangenen Finale war er als Experte für das deutsche Fernsehen vor Ort. Zum 50. Super Bowl am 7. Februar im kalifornischen Santa Clara will es der 25-Jährige nun sportlich schaffen.

      Sport.de

      Vollmer und Patriots starten siegreich in NFL-Saison

      Titelverteidiger New England Patriots ist mit einem Sieg in die neue Saison der National Football League NFL gestartet. Die Mannschaft mit Sebastian Vollmer gewann im heimischen Stadion gegen die Pittsburgh Steelers 28:21.

      "Man ist immer sehr aufgeregt vor dem ersten Spiel und erwartet halt viel. Jetzt mit einem Sieg daheim zu starten, ist natürlich ein gutes Gefühl", sagte der deutsche Right Tackle im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

      Der 31-Jährige wirkte bestens gelaunt, als er sich um kurz vor Mitternacht seinen dunklen Rucksack griff und die riesige Umkleidekabine der Patriots verließ. Vor dem Stadion feierten Zehntausende Fans im Dauerregen den Sieg. 221 Tage nach dem 28:24-Super Bowl-Triumph über Titelverteidiger Seattle Seahawks sowie die folgenden Diskussionen um das sogenannte "Deflate Gate", stand wieder der Sport im Vordergrund. Unter dem ohrenbetäubenden Jubel der knapp 70.000 Fans brachte Vereins-Besitzer Robert Kraft die Vince Lombardy-Trophy auf das Spielfeld, kurze Zeit später wurde mit einem Feuerwerk das blaue Championship-Banner rechts neben der Anzeigetafel enthüllt.

      "Wenn Tom Brady gesperrt geblieben wäre, hätte heute kein Meisterbanner dort gehangen, sondern Tom's Trikot als Super Bowl-MVP", hatte Kraft im Vorfeld erklärt. Brady, der beim Endspielsieg am 1. Februar zum wertvollsten Spieler der Partie (MVP) gewählt wurde, war im Zuge des Deflate-Gate-Skandals gesperrt worden.

      Bei der Halbfinal-Partie im Januar gegen die Indianapolis Colts hatten elf der zwölf Patriots-Bälle in der ersten Halbzeit weniger Luft als zugelassen. Die NFL leitete daraufhin eine Untersuchung ein, in deren Ergebnis es hieß, es sei "wahrscheinlich", dass zwei Vereinsangestellte Luft aus den Bällen gelassen haben und Brady "grundsätzlich von diesem Regelverstoß" wusste.

      Die Sperre des 37-Jährigen wurde jedoch in der Vorwoche von einem Zivilgericht aufgehoben, die NFL ist dagegen in Berufung gegangen. Auf dem Platz war Brady nichts vom Justizärger anzumerken. Er dirigierte das Spiel seiner "Pats" gewohnt souverän, brachte 25 der 32 Pässe zum Gegenspieler und warf vier Touchdowns. "Es war großartig, mit meinen Mitspielern auf dem Platz zu stehen, ein besonderer Abend und ein guter Sieg", meinte Brady.

      Als er in der sechsten Minute zur ersten Offensiv-Aktion der Patriots den Kunstrasen betrat, hallte es "Brady, Brady" von den Rängen. Der Superstar bedankte sich mit einem NFL-Rekord. Es war sein 161. Sieg mit den Patriots - kein anderer Spielmacher hat mit einem Team mehr Spiele gewonnen als Brady. Er überholte Brett Favre, der 160 Erfolge mit Green Bay gefeiert hatte.

      Sport.de

      „Football ist wie Schach mit Kühlschränken“

      5 Deutsche dabei ++ 50 Spiele live im TV

      Freitagnacht standen sich Titelverteidiger New England Patriots und die Pittsburgh Steelers gegenüber – und der „Season Opener“ wurde zu einer wahrer Wasserschlacht!

      Die Patriots um Star-Quarterback Tom Brady (38) und dem Deutschen Sebastian Vollmer (31) gewannen das NFL-Auftaktspiel gegen die Steelers souverän mit 28:21. Begleitet wurde der Auftakt dabei von schweren Regenfällen.

      Brady, dessen Sperre von vier Spielen erst vergangene Woche von einem New Yorker Gericht aufgehoben worden war, warf Pässe für einen Raumgewinn von 288 Yards und bereitete alle vier Touchdowns vor.

      Hier weiter mit Video: bild.de/sport/mehr-sport/nfl/s…saison-42519378.bild.html

      bild.de

      Du hast wohl den American Football für dich entdeckt. :D


      “For where all love is, the speaking is unnecessary. It is all. It is undying. And it is enough.”



      "I wanted ye from the first moment I saw ye. But I loved ye when ye wept in my arms that first night at Leoch. But now...I wake up every day, and I find that I love you more than I did the day before."
      Vom Superbowl habe ich schon gehört.


      “For where all love is, the speaking is unnecessary. It is all. It is undying. And it is enough.”



      "I wanted ye from the first moment I saw ye. But I loved ye when ye wept in my arms that first night at Leoch. But now...I wake up every day, and I find that I love you more than I did the day before."
      Pittsburgh Steelers - San Francisco 49ers 43 - 18

      New York Gigants - Atlanta Falcons 20 - 24

      Jacksonville Jaguars - Miami Dolphins 23 - 20

      Auf Pro7 MAXX gezeigt

      Buffalo Bills - New England Patriots 32 - 40

      Philadelphia Eagles - Dallas Cowboys 10 - 20

      NFL: Cowboys siegen und verlieren Romo

      Die Dallas Cowboys gewinnen zwar das zweite Spiel der Saison gegen die Philadelphia Eagles, dürften jedoch durch den Ausfall von Tony Romo die Saison 2015 bereits abschreiben.

      Philadelphia - Eagles-Running-Back DeMarco Murray trat im Lincoln Financial Field zum ersten Mal nach seinem Wechsel gegen seine alten Teamkameraden der Dallas Cowboys an.

      Bei einem schwachen Spiel mussten beide Teams bittere Rückschläge durch Verletzungen verkraften und blieben über die gesamte Spielzeit nur ein Schatten ihrer selbst.

      Offense enttäuscht

      Auf beiden Seiten sorgten in der ersten Halbzeit vor allem die Verteidiger für Highlights, während besonders die Eagles-Offense ihre Fans enttäuschte. Im Gegensatz zu Philadelphia-Quarterback Sam Bradford brachte Tony Romo sein Team zu Beginn tief in die gegnerische Hälfte. Ein Touchdown gelang Dallas dennoch nicht und somit sorgte Kicker Dan Bailey durch sein Field Goal zum 3:0 für die ersten Punkte des Spiels.

      Beide Teams wirkten in den ersten beiden Quartern unkonzentriert, leisteten sich Fouls und viele taktische Fehler. Zudem wurde auf Seiten der Cowboys in der ersten Halbzeit deutlich, welches Loch der Ausfall von Dez Bryant im Kader hinterlassen hat.

      Nach einer langen Phase ohne Punkte schafften es die Cowboys kurz vor Ende der ersten Hälfte immerhin noch einmal vor die Endzone der Eagles. Eine starke Philadelphia-Defense sorgte jedoch dafür, dass es lediglich bei einem Field Goal für Dallas blieb. Mit einem Spielstand von 6:0 und ohne Touchdowns gingen beide Teams in die Pause.

      Romo mit Schlüsselbeinbruch

      Wenn die Offense es nicht richtet, müssen eben die Special Teams punkten. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte wurde ein Punt der Eagles kurzerhand geblockt und Cowboys-Linebacker Kyle Wilber trug den Ball zur 13:0 Führung in die Endzone. Beide Teams mussten im Laufe des Spiels Verletzungen kompensieren. Auf Seiten der Eagles musste unter anderem Kiko Alonso aufgrund einer Knieverletzung das Spiel verlassen, während die Cowboys aufgrund eines Schlüsselbeinbruchs mehrere Wochen auf Quarterback Tony Romo verzichten müssen.

      Philadelphia verkürzte noch einmal mit einem Field Goal auf 13:3 bevor es skurril wurde: Erst fumblete Cowboys-Tight-End Gavin Escobar den Ball und Philadelphia sicherte sich das Ei, nur um beim nächsten Snap ebenfalls zu fumblen und den Ball wieder an Dallas abzugeben. Romo-Ersatzmann Brandon Weedon (7/7 C/Att, 1 TD, 0 Int) machte im Gegensatz zu seinem Pendant Sam Bradford (23/37 C/Att, 1TD, 2 Int) ein gutes Spiel und warf nach vier Minuten seinen ersten Touchdown-Pass über 42 Yards zu Terrance Williams. Die Punkte zur 20:3 Führung besiegelten den Cowboys-Sieg bereits vier Minuten vor Schluss.

      Die Eagles schafften es durch Jordan Matthews zwar noch einmal in die Endzone, der Touchdown in Kombination mit dem Extrapunkt reichten jedoch lediglich zur Ergebniskorrektur. Am Ende gewannen die Cowboys zwar das Spiel, dürften jedoch durch den Ausfall von Tony Romo die Saison verloren haben. Endstand: Cowboys 20:10 Eagles.

      Christian Leukel

      ran.de

      NFL: Spektakulärer Edelman sorgt für Patriots-Sieg

      Die New England Patriots um Quarterback Tom Brady feiern gegen Buffalo den zweiten Sieg der Saison. Eine Verletzung hinterlässt das Bills-Stadion zusätzlich in Schock-Starre.

      Buffalo - Im heimischen Ralph Wilson Stadion erlebte die Patriots-Bills-Rivalität ein neues Kapitel. Dabei sorgte ein Julian-Edelman-Touchdown für schockierte Zuschauer.

      Beide Teams starteten mit Rückenwind in die zweite Woche der Saison. Am ersten Spieltag gewann Buffalo überraschend mit 27:17 gegen die Indianapolis Colts, während die Patriots in Foxboro die Steelers mit 28:21 vom Platz fegten.

      Bills sofort wach

      Bereits im ersten Drive des Spiels schlugen die Bills zu. Running Back Karlos Williams brachte durch einen 2-Yard-Rush in die Endzone das Team von Trainer Rex Ryan in Führung. Doch auch Patriots-Quarterback Tom Brady ließ sich nicht lange bitten und fand fünf Minuten vor Ende des ersten Viertels sein Lieblingsziel Julian Edelman zum 7:7-Zwischenstand in der Endzone.

      Der fulminante Start schien die Bills jedoch eher zu verunsichern, denn infolgedessen leisteten sich Rex Ryans Schützlinge ein wahres Flaggenfestival in Kombination mit einer Interception und ermöglichten den Patriots zwei weitere Touchdowns durch Running Back Dion Lewis und Tight End Rob Gronkowski zur 21:7 Führung.

      Immerhin erwachten die Bills aus ihrem kurzzeitigen Tiefschlaf. Tight End Charles Clay fing einen 9-Yard-Pass von Tyrod Tyler. Bitter: Kicker Dan Carpenter verpasste den Extrapunkt und Buffalo kam lediglich auf 21:13 heran. Während New-England-Kicker Stephen Gostkowski ein Field Goal erzielte, warf Taylor seine zweite Interception des Abends und besiegelte so die 24:13 Halbzeit-Führung der Patriots.

      Verletzung sorgt für Schockzustand

      Gostkowski machte da weiter, wo er aufgehört hatte und legte mit einem Field Goal die ersten Punkte auf den Teller, bevor "Minitron" Julian Edelman nach einem Brady-Pass über 22 Yards seinen zweiten Touchdown spektakulär mit einem Hechtsprung erzielte. Für die Bills hatte die 34:13 Patriots-Führung jedoch einen weiteren bitteren Beigeschmack: Safety Aaron Williams verletzte sich bei dem Versuch Edelman zu verteidigen schwer und musste per Krankenwagen vom Spielfeld abtransportiert werden.

      Zunächst war eine schwere Verletzung im Bereich des Nackens befürchtet wurden, einige Stunden später gaben die Bills aber Entwarnung. Williams konnte das Krankenhaus wieder verlassen.

      Trotz einiger schlechter Spielzüge deutete Quarterback Tyrod Taylor sein Können an, als er dem Patriots-Pass-Rush entging und seinen Receiver Robert Woods über 32 Yards in der Endzone bediente. Im Anschluss vergeigten die Bills jedoch die Two-Point Conversion und konnten somit nur auf 37:19 verkürzen. Fünf Minuten vor Spielende machten es Taylor und Co. noch einmal spannend. 7 Yards vor der Endzone lief der Bills-Quarterback kurzerhand selbst in die Endzone, verpasste mit seinem Team jedoch abermals die TPC. Buffalo verminderte den Abstand auf 37:25.

      Darauf ging es Schlag auf Schlag: Brady fumblete nach einem Jerry-Hughes-Sack, die Bills recoverten den Ball und punkteten zwei Spielzüge später durch Sammy Watkins. Diesmal gelang zumindest der PAT und die Patriots-Führung schmolz vier Minuten vor Schluss auf 37:32. Dennoch blieben die Patriots um Coach Bill Belichick cool. Danny Amendola fing einen Brady-Pass über 29 Yards sehenswert und öffnete so die Tür für ein Gostkowski-Field-Goal zum 40:32. Kurz darauf besiegelte Taylors dritte Interception die erste Bills-Niederlage der Saison. Endstand: Patriots 40:32 Bills

      Christian Leukel

      ran.de

      Gut, dass dann doch alles glimpflich abgegangen ist.


      “For where all love is, the speaking is unnecessary. It is all. It is undying. And it is enough.”



      "I wanted ye from the first moment I saw ye. But I loved ye when ye wept in my arms that first night at Leoch. But now...I wake up every day, and I find that I love you more than I did the day before."

      Nach Romo-Ausfall: Gouverneur von Texas bringt Tebow bei Dallas Cowboys ins Spiel

      Tony Romo fällt mindestens acht Wochen aus und mit Brandon Weeden steht aktuell lediglich ein weiterer Quarterback im Kader. Jetzt bringt der Gouverneur von Texas Tim Tebow ins Spiel.

      Dallas - Auch wenn Tony Romo sich nicht operieren lassen muss, nach seinem Schlüsselbeinbruch fällt der Quarterback mindestens acht Wochen aus.

      Als Ersatz steht aktuell Brandon Weeden bereit. Der 31-Jährige machte gegen die Philadelphia Eagles eine gute Figur. Dennoch: Den Cowboys fehlt durch die Verletzung Romos ein weiterer Quarterback. Nun schaltet sich der Gouverneur von Texas ein und bringt einen alten Bekannten ins Spiel.

      "Vielleicht holt Dallas Tebow?"

      Via Twitter gab sich Gouverneur Greg Abbott kurz nach dem Sieg der Cowboys bestürzt über den Ausfall von Tony Romo und schlug gleichzeitig eine Alternative vor: "Bittersüßer Sieg für die Dallas Cowboys. Das Spiel gewonnen, aber Tony Romo verloren. Vielleicht nimmt Dallas jetzt Tim Tebow unter Vertrag!"

      Tebow, der es vor Saisonbeginn nicht in den Kader der Philadelphia Eagles schaffte, arbeitet aktuell als TV-Experte für das SEC Network. Vor allem bei den Fans jeglicher Mannschaften gilt der gläubige Quarterback mit seiner freundlichen Art als beliebt und lief insgesamt 35 Mal für die New York Jets und Denver Broncos in der NFL auf. Dass er einem NFL-Team nach der langen Trainingspause sofort helfen kann, gilt dennoch als unwahrscheinlich.

      Ersatz steht bereit

      Demnach dürften zwei Quarterbacks aus dem Practice-Squad um den freien Platz hinter Weedon buhlen. Kellen Moore und Jameill Showers stehen in den Startlöchern, dürften jedoch hauptsächlich auf der Bank sitzen.

      Moore spielte drei Jahre bei den Detroit Lions, absolvierte jedoch bisher kein NFL-Spiel. Showers stieß in diesem Jahr als ungedrafteter Rookie zum Team. Beide gelten, anders als Brandon Weeden, als unerfahrene Spieler. Weeden spielte zwei Jahre für die Cleveland Browns, bevor er in der vergangenen Saison zu den Cowboys stieß und absolvierte insgesamt 24 NFL-Spiele. Trotzdem: Adäquat ersetzen wird er Romo nicht können.

      ran.de

      Bewährungschance für Romo-Ersatz Brandon Weeden

      Die Dallas Cowboys treffen mit Ersatz-Quarterback Brandon Weeden auf die Atlanta Falcons. Die San Francisco 49ers hoffen auf Besserung bei den unbesiegten Arizona Cardinals.

      Dallas – Können die Dallas Cowboys ihren verletzten Quarterback Tony Romo ersetzen? Das wird die große Frage sein, wenn die Texaner am Sonntagabend die Atlanta Falcons zu Gast haben (ab 18.55 LIVE auf ProSieben MAXX und im LIVESTREAM auf ran.de) .

      Die Cowboys galten vor der Saison als Anwärter auf den Superbowl, der Start ist mit zwei Siegen gelungen. Doch beim Auftakterfolg gegen die New York Giants verletzte sich Star-Receiver Dez Bryant am Fuß und musste operiert werden, gegen die Philadelphia Eagles brach sich Romo das Schlüsselbein.

      Bryant droht bis zu zehn Wochen auszufallen, bei Romo rechnen die Ärzte mit einer Zwangspause von zwei Monaten.

      Weeden im Fokus

      Am Sonntag wird Romo-Backup Brandon Weeden im Blickpunkt stehen. Schon beim Sieg gegen die Philadelphia Eagles übernahm der 31-Jährige für den verletzten Romo und zeigte eine ansprechende Leistung.

      "Es gibt kaum einen begabteren Passspieler", lobte Cowboys-Eigentürmer Jerry Jones Romos Ersatzmann. Doch das Vertrauen in Weeden scheint nicht bedingungslos, schließlich verpflichtete "Americas Team" mit Matt Cassel unter der Woche einen weiteren Quarterback.

      Falcons anfällig bei langen Pässen

      Mit Atlanta kommt kein leichter Gegner, die Falcons sind ebenfalls mit zwei Siegen gestartet. Allerdings offenbarte die Defense Schwächen in der Passverteidigung, am vergangenen Wochenende gelang Giants-Receiver Odell Beckham Jr. ein 67-Yard-Touchdown gegen die Falcons.

      Vielleicht kann auch Weeden, der über einen starken Arm verfügt, diese Lücken nutzen.

      49ers: Fehler abstellen und siegen

      Ebenfalls mit zwei Siegen gestartet sind die Arizona Cardinals, die es am Sonntagabend mit den San Francisco 49ers zu tun bekommen (ab 22.25 LIVE auf ProSieben MAXX und im LIVESTREAM auf ran.de) .

      Die Vorzeichen sind für beide Teams völlig unterschiedlich. Während die Cardinals am vergangenen Wochenende deutlich mit 48:23 in Chicago gewannen, gingen die 49ers mit 18:43 in Pittsburgh unter.

      Cardinals-Receiver Larry Fitzgerald gelangen drei Touchdowns, während die 49ers-Defense wackelte. Die Abwehr der Kalifornier sollte sich also steigern, um eine Chance in dem NFC-West-Duell zu haben.

      Genauso wie die Offensive Line, Quarterback Colin Kaepernick wurde in Pittsburgh gleich fünfmal gesacked. "Lasst uns einfach die Fehler abstellen, nach Arizona fahren und gewinnen", forderte Left Guard Alex Boone. Ob es wirklich so einfach sein wird?

      ran.de

      Ist der andere Spieler also noch nicht wieder auf den Beinen.


      “For where all love is, the speaking is unnecessary. It is all. It is undying. And it is enough.”



      "I wanted ye from the first moment I saw ye. But I loved ye when ye wept in my arms that first night at Leoch. But now...I wake up every day, and I find that I love you more than I did the day before."

      Nachwuchs-Footballer stirbt nach Zusammenbruch

      Eine tragische Nachricht, die den US-Sport schockt. Evan Murray (17), Quarterback der Warren Hills Regional High School in New Jersey, ist am Samstag einen Tag nach einem Zusammenbruch auf dem Spielfeld gestorben. Wie ein Zeuge des tragischen Vorfalls der „New York Daily News“ sagte, soll sich Murray nach einem Tackle benebelt gefühlt haben. Von der Trage, mit der er vom Platz getragen wurde, hatte Evan Murray noch den Daumen gehoben, um seine Mitspielern zu beruhigen. Die genaue Todesursache des Nachwuchs-Quarterbacks soll durch eine Autopsie geklärt werden.

      bild.de